Faszination Flughafen – der Ort der echten Emotionen

Ich habe eine Schwäche für Flughäfen. Denn sie sind wie eine große Tube voller Emotionen: So viele Menschen, die sich wiedersehen oder verlassen auf einem Haufen. Wunderschön und echt!

Mit großen, erwartungsvollen Augen laufen Menschen in die großen Eingangshallen. Bei der „Ankunft“ fallen sich Leute, die sich potentiell ewig nicht gesehen und ganz bestimmt sehr vermisst haben in die Arme. Beim „Abflug“ schauen sich Paare tief in die Augen und schwören auf die ewige Liebe, bevor einer durch die Schranke verschwindet. Eine Träne im Augenwinkel, weil die Angst eben doch da ist, dass der andere untreu sein könnte oder einen auf die Distanz vergisst. Was, wenn das gerade der letzte Kuss war?

Am Flughafen knubbeln sich Emotionen

Ich liebe Flughäfen! Ich habe das Gefühl an jedem Flughafen knubbeln sich die schönsten und tiefsten menschlichen Emotionen. Vielleicht weil beim Abschied oder beim Wiedersehen sogar Menschen, die sonst als unemotional gelten auf einmal Leuchten in den Augen haben und zeigen was in ihnen steckt. Vielleicht auch weil ich am Flughafen immer dieses Gefühl von „alles ist möglich“ habe. Allein diese riesige Anzeigetafel im Eingangsbereich: Kuala Lumpur, Hong Kong, Buenos Aires, Los Angeles. – In den nächsten Stunden könntest du einfach überall hinfliegen. Theoretisch.

Und einige Menschen um dich herum werden genau diese Flieger nehmen. Die einen werden Urlaub machen, andere haben ein wichtiges Business Meeting und wieder andere reisen zu ihren Liebsten: Zum Freund nach Kolumbien oder zur Familie nach China. Sie gehen dahin, wo sie lieben und geliebt werden. Der Flughafen ist der Ort, wo sie aufbrechen oder ankommen.

Abreise am Flughafen Frankfurt

Am Flughafen leuchten die Augen

Ihr kennt vielleicht diese zauberhafte Schlussszene aus dem Film „Love Actually“, diesem tollen romantischen Weihnachtsfilm mit Hugh Grant, Keira Knightley und Heike Makatsch. (Übrigens einer der Filme, die ich jedes Jahr gucken muss vor Weihnachten.) Die Geschichten aus dem Film enden alle am Flughafen in London – natürlich damit, dass sich Menschen in die Arme fallen, dass Augen beim Wiedersehen leuchten und damit dass geknutscht wird. Ich liebe es. Und das ist genau das was ich meine.

Abschiedsschmerz und Wiedersehensfreude

Stell zwei Liebende an den Abschiedspunkt, wo der der abreist zum Gate muss und der andere darf nicht mit. Furchtbar und schön gleichzeitig. Sie halten sich in den Armen, küssen sich so intensiv wie nie zuvor um dem anderen zu zeigen, dass man ihn neineinein auf keinen Fall vergessen wird. Mindestens einer weint und dann – auf einmal – geht einer. Wie in einer schlechten Soap! Und das passiert jeden Tag überall auf der Welt an ganz vielen verschiedenen Flughäfen. Wahnsinn! Es wirkt wie kitschig erfunden, inszeniert und doch ist es die echteste Emotion überhaupt.

Ich gebe zu ich selbst bin mir in solchen Situationen schon vorgekommen wie in einer Soap. Allerdings hat keiner gerufen: „Klappe – wir haben alles. Ihr düft doch zusammen bleiben.“ Hinterher wurde es nur schlimmer. Mit Trauerkloß im Hals und der ewigen Frage: Sehen wir uns wieder? Vielleicht?

Es ist natürlich nicht immer zu einem Wiedersehen gekommen. Und trotzdem: Immer wenn ich an einem Flughafen bin, plane ich extra viel Zeit ein, um Menschen zu beobachten und rumzulaufen. Selbst in Transit-Bereichen kannst du eine geniale Zeit haben.

Ganz viel Liebe am Flughafen

In Atlanta lohnt sich ein Zwischenstopp

In Atlanta hatte ich bei einer Zwischenlandung zum Beispiel einmal 9 Stunden Zeit. Ich habe die verschiedenen Gates erkundet. Und habe unter anderem rausgefunden, wo ein Flügel steht, auf dem jeder dahergelaufene spielen kann. Für ein paar Stunden habe ich daneben gesessen und mich gewundert: Es kamen erstaunlich viele Könner vorbei, die große und emotionale Melodien gespielt haben. Bei Sonnenuntergang saß ich an einem dieser typischen Fenster, von denen aus du auf die Flugzeuge auf der Landebahn schauen kannst. Und ich habe mir vorgestellt was all diese Menschen in diesen Flugzeugen vor haben.

Flughafen Singapur: Ein Erlebnispark

Richtig umgehauen hat mich aber der Flughafen Singapur. Wahnsinnig groß, du kannst kilometerweit laufen und findest immer wieder etwas neues: Erst waren wir ein paar Stunden im Swimmingpool – einen besseren Ort für eine Zwischenlandung gibt es definitiv nicht, denn da kannst du dir die ganze Anspannung aus dem Körper schwimmen. Danach sind wir an den Kinos vorbeigeschlendert.

Du kannst dir dort den ganzen Tag über Filme in Dauerschleife anschauen. Wenn dir dann aber doch eher nach Natur ist, gehst du einfach in den Schmetterlingsgarten. Und danach auf einen der vielen Massagesessel. Die waren mein zweites persönliches Highlight. Dieser Flughafen erinnert irgendwie an einen Erlebnispark – und es ist ja auch einer! Ein Ort mit unendlich vielen Möglichkeiten. Auch hier reisen viele Verliebte auf dem Weg zum Freund oder zur Freundin lang – mit großer Vorfreude im Bauch. Oder mit Abschiedsschmerz im Herzen, weil es wieder zurück geht.

Jetzt wisst ihr es: Mein Herz gehört den Flughäfen dieser Welt. Das ist der Grund, warum ich gerne Flüge mit langen Zwischenlandungen buche. Ich bin süchtig nach den Extremen und nach Emotionen – und nichts macht mich glücklicher als das echte, tiefe Lachen in den Augen von Menschen, die jemanden wiedersehen, den sie vermisst haben. Das Glitzern in den Augen. Das Leben.

Valparaiso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere